Kompaktdesign - Webdesign und Werbung
Werbeagentur Kompaktdesign AnfahrtHier finden Sie uns:

KOMPAKTDESIGN
Webdesign & Werbung
Lohstraße 5
25421 Pinneberg
Unsere Geschäftszeiten:

  • Montag-Freitag
  • 10:00 - 20:00 Uhr
  • Samstag
  • 12:00 - 16:00 Uhr
  • Sonntag
  • geschlossen
Wir sind morgen ab 10:00 Uhr wieder für Sie da.
Sie erreichen uns unter:

04101 3980282

Oder schreiben Sie uns
Kontakt
Ausblenden

Die richtige Domain

von am 24.11.2012

Die Wahl der Domain – 6 wichtige Kriterien, die Ihre Domain erfüllen sollte

Am Anfang eines Projektes steht immer die Wahl des Domain-Namens. Diese sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn neben einer Vergleichbarkeit mit einem Markennamen kann die Wahl auch den Erfolg des Projektes beeinflussen.

Aber was macht einen guten Domain-Namen aus? Nachfolgend finden Sie die 6 wichtigsten Punkte zur Wahl einer guten Domain:

1. Die Endung macht den Unterschied

Als erstes sollte man sich überlegen welche Domain-Endungen man überhaupt in Betracht zieht. Es gibt inzwischen eine Vielzahl an Endungen, dessen Wahl nicht unwillkürlich getroffen werden sollte.

Die richtige Domain wählen

Ist die Zielgruppe für das Projekt auf das eigene Land beschränkt, sollte das Länderkürzel des jeweiligen Landes (z.B. .DE) die erste Wahl sein.

Für Unternehmer kommt neben den Länderkürzeln die .COM-Variante in Betracht, was mit Sicherheit keine schlechte Wahl ist und bei internationaler Tätigkeit ohnehin die erste Wahl sein sollte.
Mit den .EU-Domains wurde eine weitere Alternative geschaffen, da sich diese Endung gegen nicht wirklich durchgesetzt hat, betrachte ich dies eher als Notlösung oder zweite Wahl.

Endungen, wie .INFO (reine Informationsseiten), .ORG (Organisationen) und .NET (Netzwerke) sind zweckbestimmt und sollten daher nur in Erwägung gezogen werden, wenn der entsprechende Zweck für das Projekt auch zutreffend ist.

Mit der Endung .BIZ wurde versucht eine Alternative zur .COM-Domain zu schaffen. Dies hat sich aber nie wirklich durchsetzen können. Eine Website mit einer .BIZ-Endung wirkt auf viele eher unprofessionell, das gleiche gilt für Mode-Endungen, wie .CC, .TV, .COM.DE etc. ebenso. Hiervon würde ich dringend abraten.

2. In der Kürze liegt die Würze

Eine gute Domain sollte so kurz wie möglich sein. Abgesehen davon, dass sich kurze Domain-Namen besser einprägen, bin ich auch davon überzeugt dass diese von den Suchmaschinen bevorzugt behandelt werden.
Es wäre beispielsweise für das Autohaus XY besser die Domain “autohaus.de” zu wählen, als “autohaus-xy.de”. Die optimale Wahl wäre für ein Autohaus natürlich die Domain “auto.de”.

Man wird unweigerlich bei den Recherchen schnell feststellen, dass es alles andere als leicht ist einen kurzen Domain-Namen zu finden, der noch nicht vergeben ist. Hier empfiehlt es sich gängige Synonyme für die eigentlich geplanten Bezeichnungen durchzuprobieren.

3. Einprägsam und aussprechbar sollte sie sein

Da Besucher in der Regel nicht nur über Suchmaschinen, sondern auch über die Direkteingabe der Domain auf Webseiten gelangen, ist es ein Vorteil wenn sich der Domain-Name auch merken lässt. Daher ist es auch ratsam keine unaussprechbaren Fantasie-Namen oder kryptische Abkürzungen zu verwenden, auch wenn sich so leicht ein kurzer Domain-Name finden lässt.

Auch auf die Schreibweise des Namens sollte ebenfalls Acht gegeben werden, da bei Unklarheiten über die Schreibweise Besucher verloren gehen können. Man sollte sich hier darüber im Klaren sein, dass die wenigsten User die Geduld und Lust haben diverse Schreibweisen auszuprobieren, um auf die Website zu gelangen.

4. Keyword-Domains sind die erste Wahl

Wer eine Webseite ins Leben ruft will in der Regel auch von möglichst vielen gefunden werden. Für die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen ist es daher ein großer Vorteil, wenn der Domain-Name ein oder mehrere Keywords enthält.

Für das Autohaus Mustermann aus Hamburg wäre es daher vorteilhafter sich die Domain “autohaus.de” zu sichern, als “mustermann.de”. Ist die Domain “autohaus.de” vergeben wäre es sinnvoller “autohaus-hamburg.de” zu wählen, als “autohaus-mustermann.de”.

Grund hierfür ist, dass potenzielle Kunden aus Hamburg eher nach einem Autohaus in Hamburg suchen werden, als gezielt nach dem Autohaus Mustermann. Die Kunden, die gezielt nach dem Autohaus Mustermann suchen, würden dieses ohnehin in beiden Fällen finden.

5. Bindestriche und Zahlen vermeiden

Eine beliebte Variante war und ist es Zahlen an die Wunschnamen zu hängen, wenn diese bereits vergeben sind. Der Renner hier ist die 24, um damit 24 Stunden Öffnungszeit zu demonstrieren, oder Zahlenketten, wie “123….de”, die sich gut einprägen sollen.
Dies sollten Sie vermeiden, da es nicht nur billig und einfallslos wirkt, sondern auch die Fehlerquote bei der Direkteingabe erhöht und so möglicherweise der Konkurrenz noch Kunden beschert.
Bei dem Versuch sich “123autohaus.de” zu merken, wird möglicherweise anschließend “12autohaus.de” oder “1234autohaus.de” oder “112autohaus.de” oder nur “autohaus.de” eingegeben.

Bindestriche in Domain-Namen sind häufiger zu sehen und gelten inzwischen durch die mangelnde Auswahl an freien Domain-Namen auch als legitim. Die Anzahl der so verbundenen Wörter sollte im Namen auf maximal zwei begrenzt werden. Sinnvoll ist in diesem Fall auch die Wahl einer Domain, die auch ohne den Bindestrich noch frei ist und diese dann mit zu sichern.

6. Rechtliche Aspekte beachten

Zu guter Letzt sollten bei der Wahl des Domain-Namens unbedingt die rechtlichen Aspekte berücksichtigt werden, insbesondere das Markenrecht.

Der Domain-Name kann noch so toll sein, wenn dieser von einem anderen Unternehmen geschützt wurde kann dies eine sehr teure und nervige Angelegenheit werden.

Auch der Name von Prominenten, Städten oder markenähnliche Namen sollten ein absolutes Tabu sein.

Teile diesen Beitrag:  Die richtige Domain auf Facebook teilenDie richtige Domain auf Twitter teilenDie richtige Domain auf Google+ teilenDie richtige Domain auf Linkedin teilen